Sport und Erlebnispädagogik

Sport und Erlebnispädagogik

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Arbeit im Projekt MOTIVIA sind sportliche und erlebnispädagogische Angebote.

Ab auf die Piste...

Gewöhnlich im Januar findet die 10-tägige erlebnispädagogische Fahrt nach Oberzauch (nahe Altenmark, Radstätter Tauern) in Österreich statt. Bei dieser besonderen Fahrt leben die Schüler mit uns auf einer einsamen Berghütte (Almdorf in 1500 m Höhe) inmitten eines Skigebietes. Auf der Hütte sind die Schüler unter pädagogischer Anleitung täglich für die Organisation und die Durchführung der nötigen Dienste (Kochen, Spülen, Putzen, Schneeräumen, Holz hacken, Kachelofen heizen, usw.) verantwortlich.
Beim Erlernen des alpinen Skisports selbst müssen sich die Schüler auf eine zwar attraktive aber auch anspruchsvolle Sportart einlassen. Sport treiben in teils extremen Wetterverhältnissen verlangt von ihnen ein gutes Durchhaltevermögen und bringt körperliche und motorische Grenzerfahrungen. Sportmotorische Eigenschaften wie Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Gewandtheit, Gleichgewicht und Koordination wurden trainiert und verbessert.

Neben dem sportlich-erlebnispädagogischen Charakter der Fahrt stehen soziales Lernen mit Training von berufsrelevanten Schlüsselqualifikationen, Training von Alltagssituationen und Förderung der Selbständigkeit im Vordergrund.

Durchgeführt wird die Fahrt in Kooperation mit dem Verein zur Förderung von Sozialintegration e.V. Aachen.

Jeder Kilometer zählt!

Jedes Jahr im September findet der Solidaritätslauf für Arbeitslose in Stadt und Kreis Aachen statt, an dem sich die Schülerinnen und Schüler sowie die  Betreuer von MOTIVIA mit viel Engagement beteiligen. Runde für Runde wird  für den guten Zweck gedreht, bis die Beine schwer und die Spendenbeutel voll sind.

. tl_files/invia/bilder/Solilauf1.jpgtl_files/invia/bilder/Solilauf2.jpg