Berufsorientierung

Werkwochen "Pack`s an"

Die Entwicklung eines realistischen Selbstbildes und die Schaffung einer beruflichen Perspektive stehen vor allem für diejenigen Schüler im Vordergrund, die vor der Beendigung ihrer Schulpflicht stehen. Um so wichtiger wird es für sie, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und verschiedene Berufe kennen zu lernen, die ihren Fähigkeiten entsprechen könnten.

MOTIVIA versucht in einer modular angelegten Berufsorientierung diese Ziele mit den Schülern gemeinsam umzusetzen.

  • Auseinandersetzen mit Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Erkennen von Fähigkeiten und Neigungen, aber auch von Defiziten
  • Kennen lernen von realistischen beruflichen Möglichkeiten
  • Erleben der Arbeitswelt in Praktika und Berufsfindungsangeboten
  • Trainieren von Softskills und Erlangen von Schlüsselqualifikationen
  • Grundlagenkenntnis von schriftlichen Bewerbungen und Bewerbungsgesprächen
  • Lebens- und Zukunftsplanung

 

Frohes Schaffen!

Ein besonderes Highlight der Berufsorientierung ist die drei - fünftägige Werkwoche in Berterath (Belgien). Unter betriebsähnlichen Bedingungen begeben sich die Schüler in die Rolle der Lehrlinge in verschiedenen Arbeitsbereichen, während die pädagogischen Fachkräfte die Rolle der „Meister“ übernehmen. In diesem Jahr boten wir die Arbeitsfelder Garten- und Landschaftsbau, Betonarbeiten, Hauswirtschaft und Werkstatt an, in denen die wichtigsten Arbeitsabläufe trainiert und der Umgang mit den nötigen Werkzeugen geschult werden. Neben diesen berufsbezogenen Fertigkeiten wird eine hohe Anforderung an die Arbeitseinstellung, die Zuverlässigkeit und die Teamfähigkeit der Jugendlichen  gestellt, die nach den Tagen harter Arbeit sichtlich erschöpft, aber auch sehr zufrieden wieder die Heimreise antreten. Durchgeführt wird die Fahrt in Kooperation mit dem "Verein zur Förderung von Sozialintegration e.V. Aachen"